Bei Treffen werden regelmäßig im Zuge von speziellen Wettbewerben besonders erfolgreiche Umbauten aus verschiedenen Kategorien belohnt.

Tuning-Kategorien

Motortuning:

In der Kategorie Motortuning wird besonders auf eine effiziente Leistungssteigerung Wert gelegt. Dies bedeutet, dass die in der Relation Preis-Leistung die effizienteste Tuning-Variante die besten Chancen hat, in dieser Kategorie den ersten Platz zu erringen. Auch auf die Langlebigkeit des Motors wird geachtet.

Karosserietuning:

In dieser Kategorie müssen die Proportionen stimmen und die Teile ihren Zweck erfüllen. Also sollte ein Spoiler so gestylt sein, dass er den nötigen Anpressdruck liefert, aber auch die kühlende Luft an die Bremsanlage nicht verhindert, sondern im Gegenteil. Auch der Ölkreislauf und die Wasserkühlung dürfen nicht behindert werden. Alle diese für das Fahrzeug relevanten Teile müssen mit genügend frischer Kühlluft versorgt werden. Manches Mal ist weniger mehr und ein überproportionaler Breitbau nicht wirklich sinnvoll.

Technik:

In der Kategorie Technik stehen vor allem die Bremsen und Fahrwerksteile im Fokus der Betrachtung. Mit gesteigerter Leistung muss natürlich auch die Bremsanlage verstärkt und angepasst werden. Was noch besser ist: Die Bremsanlage sollte überdimensioniert sein, um genügend Sicherheitsreserven zu haben. Überrollbügel und Versteifungsstreben für das Fahrwerk sind weitere Unterkategorien, um in der Sparte Technik zu punkten!

Sound:

Die Sportauspuffanlage ist für eine gute Beatmung des Motors ein Muss. Dabei muss den strengen Abgasregeln als auch den Umweltregeln Beachtung geschenkt werden. Guter Sound heißt nicht unbedingt nur laut zu sein, guter Sound ist eine Komposition für die Ohren und den Bauch!

Hi-Fi:

Neben den technischen Raffinessen wie oben beschrieben ist für jeden Autoenthusiasten auch eine sehr gute Hi-Fi-Anlage ein unbedingter Wohlfühlfaktor. Die besten Lautsprecher erreichen nicht ihre Potenzial, wenn sie falsch platziert oder falsch eingebaut sind. Wichtig ist, das Raumvolumen mit dem Klangvolumen in Einklang zu bringen und auch neueste Techniken wie Amazon Alexa, Apple Car Play oder Android Auto vernünftig und sinnvoll zu nutzen!